ShikokuEhimeMatsuyama - Burgstadt in Ehime

Matsuyama – Burgstadt in Ehime

-

Region: 四国 Shikoku
Präfektur: 愛媛 Ehime

松山 Matsuyama

4 von 5 Sternen: Durchaus Sehenswert
Name:

Matsuyama. Zu deutsch „Kiefernberg“. Nicht zu verwechseln mit Matsumoto oder Matsushima.

Lage:

In der nördlichen Mitte der Präfektur Ehime. Liegt wenige Kilometer landeinwärts. Hiroshima auf der anderen Seite des Seto-Binnenmeeres ist nur 120 km entfernt.

Ansehen:

Das schöne, originale Schloss (mehr dazu siehe hier). Der Dōgo-Park mit seinen heissen Quellen und dem alten, öffentlichen Bad. Die Aussicht vom Burgberg.

Blick auf die Stadt und die Berge
Blick auf die Stadt und die Berge

Matsuyama – Beschreibung

Die Stadt Matsuyama ist mit seinen 465’000 Einwohnern nicht nur die grösste Stadt der Präfektur, sondern auch die grösste Stadt der Insel Shikoku. Matsuyama entwickelte sich von einer jōkamachi 城下町 – einer Burgunterstadt. Die Stadt liegt hauptsächlich im Flussdelta des Shigenobu-gawa 重信川 und wurd im Norden durch das Setonaikai 瀬戸内海 (Seto-Binnenmeer). begrenzt. Umrahmt ist die Stadt von bis über 1’000 m hohen Bergen. Im Zentrum selbst dominiert der Schlossberg.

Hafen und Inseln des Seto-Binnenmeeres
Hafen und Inseln des Seto-Binnenmeeres

In der Stadt selbst kommt man hervorragend mit der Strassenbahn voran – die fährt vom Bahnhof Richtung Burggraben, dann immer entlang des Schlossberges bis zum Dōgo-Onsen 道後温泉, einem traditionellen, öffentlichen Bad in einer heissen Quelle. Dort gibt es auch eine Touristeninformation. Das richtige Zentrum beginnt an der Strassenbahnhaltestelle Ichiban-chō 一番町. Dort geht nach Süden die sehr lange, komplett überdachte Okaidō Arkade 大街道 ab – eine Einkaufsmeile. Wenn man sich von dort gleich links hält, kommt man ins Vergnügungsviertel mit zahlreichen Trinkhallen, Bars und Restaurants.

Blick vom Park auf die schöne Burg von Matsuyama
Blick vom Park auf die schöne Burg von Matsuyama

Matsuyama ist schön! Gross genug, um nicht langweilig zu sein, aber klein genug, um eine gewisse Atmosphäre zu haben. An Ausländer hat man sich hier auch nicht so richtig gewöhnt – egal, wo ich hinging, immer kam ich schnell mit Einwohnern ins Gespräch. Das schöne Schloss ist natürlich zusätzlicher Anreiz. Interessantes zur Geschichte der Stadt und des Schlosses sowie Fotos gibt es auf dieser Seite.

Anreise

Mit der JR Yosan-Linie JR予讃線 kann man entlang der Nordküste fahren. Richtung Osten kommt man mit dem Shiokaze Ltd. Express しおかぜ特急 über die Seto-Brücke nach Okayama (2h 45′) auf der Insel Honshū. Von dort sind es mit dem Shinkansen bis nach Tokyo 3½ bis 4 Stunden, nach Osaka gut 50 Minuten und nach Hiroshima ca. 45 Minuten. Richtung Osten kommt man nach Yawatahama (50 Minuten), von wo man mit der Fähre nach Kyūshū kommt. Der Zug fährt weiter nach Uwajima 宇和島.

Schneller kommt man nach Hiroshima mit dem Schnellboot – dauert nur eine Stunde, kostet aber 5700 ¥. Langsame Fähren brauchen rd. 3 Stunden und kosten etwas über 2’000 ¥. Der Hafen ist etwas vom Zentrum entfernt – Busse fahren jedoch regelmässig.

Übernachtung

In Matsuyama gibt es eine ziemlich neue Herberge – das Matsuyama Downtown Youth Hostel 松山ダウンタウンユースホステル. Hat in der zweiten Etage ein Café („Yume no ki“ 夢の木), schöne, komplett eingerichtete Zimmer, einen freundlichen Manager usw. usf. Kostet mit Jugendherbergsausweis 3’200 Yen, ohne 3’700 Yen. Frühstück kostet 500 ¥ extra. Liegt nur 5 Minuten vom Zentrum entfernt!

Anfahrt: Mit der Strassenbahn vom Bahnhof Richtung Dōgo-Onsen 道後温泉, an der Haltestelle Ichiban-chō 一番町 aussteigen, nach links laufen und der Strasse folgen. Liegt kurz vor dem Sesselbahnlift zur Burg, auf der rechten Seite. Der Manager ist sehr hilfreich, wenn man Fragen zur weiteren Reisegestaltung hat. Internet gibt es auch. Tel.-Nr.: 089-986 8880; Fax: 089-934-3336. Reservieren macht Sinn – es gibt nur 15 Betten. Adresse: 〒790-0004 愛媛県松山市大街道3丁目8−3 (zip 790-0004, Ehime-ken Matsuyama-shi Okaido 3-8-3.

Zu allgemeinen Übernachtungstipps siehe Übernachtungstipps Japan.

tabibito
tabibitohttps://japan-almanach.de
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei der Tabibitos Blog empfohlen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Soziale Medien

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge

Chichijima – das exklusive Reiseziel weit entfernt vom Rest des Landes

Region 関東 Kantō Präfektur 東京都 Tokyo Rang Name Der Name der Insel, genauer gesagt der kleinen Inselkette, setzt sich aus den Schriftzeichen 父 (TŌ, chichi)...

Tokyo-Gouverneurswahlen: Skandalpartei Tsubasa-no-tō wirft Hut in den Ring

Seit heute ist es amtlich: Die politische Gruppierung つばさTsubasaのno党tō wird bei der Gouverneurswahl von Tokyo am 7. Juli 2024...

Meeresschildkröten auf der Speisekarte – legal? Illegal? Ganz egal?

Die vergangene Woche verbrachte ich auf einer Handvoll kleiner Pazifikinseln rund 1000 Kilometer südlich von Tokyo -- beziehungsweise südlich...

Die komplizierte Welt der altjapanischen Tageszeiten

Wer auch nur ein bisschen Japanisch lernt, stößt beim Lernen der Uhrzeiten schnell auf eine Kuriosität: Die Wörter 午前gozen...

Karuizawa – beliebter Nobelerholungsort nordwestlich von Tokyo

Dieser Kur- und Wintersportort ist leicht von Tokyo aus erreichbar und deshalb sehr beliebt - dafür sorgt auch das spektakuläre Panorama.

Wenn der J-Alert mal wieder zuschlägt

Arbeit getan, ein paar Minuten entspannen. Es ist kurz vor 23 Uhr, und die im Übrigen sehr amüsante Sendung...

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you