BlogWhisky und ... Konfekt!?

Whisky und … Konfekt!?

-

Wenn Japaner eins können, dann ist es Geniessen – und neue Ideen haben. Am besten, wenn sich dann noch etwas Japanisches mit etwas Europäischen kreuzen lässt.





Suntory, einer der grössten Getränkehersteller und -importeure in Japan (die nebenher auch das meiner Meinung nach beste, in Massen gefertigte Bier Japans brauen) startete in dieser Woche – pünktlich zum Valentinstag, versteht sich, eine neue Werbekampagne. „ Die Vermählung von Chocolat & Malt“ (ショコラとモルトのマリアージュ) heisst die. Und die macht selbst mich neugierig. Eigentlich mag ich Süsses in Verbindung mit Alkohol nicht, aber ich frage mich schon, wie da zum Beispiel
– weisse Schokolade mit dem salzig-rauchigen, fast schon medizinhaftem Laphroaic
oder
– der beinahe schon süsse, dichte Geschmack eines Macallan mit Himbeerkonfekt
zusammenpasst. Stelle ich mir dann doch schon sehr anregend vor (ehrlich: der Laphroaic mit weisser Schokolade zusammen reizt mich sehr). Der Clou an dieser Kampagne ist übrigens, dass das alles nicht etwa irgendwie zusammen verkauft wird (oder der Whisky in dem Konfekt drin ist). Es werden zwar „Seminare“ angeboten, in der diese Kombinationen erklärt und kredenzt werden. Aber darum geht es nicht: Man will auf diese Weise einfach den Leuten sagen: „Wir haben verdammt guten Whisky, und man muss nicht unbedingt gleich alkoholabhängig sein, um den zu geniessen“.
Wenn man sich so in der japanischen Bloggersphäre umschaut, ist es erstaunlich, wie viele Blogger darüber schreiben (und ich nehme mal an, keiner wird dafür in diesem Fall wirklich bezahlt). Selbst ich bin so doof und schreibe darüber. Interessante Ideen sollten ja schliesslich gewürdigt werden.
Das Wort des Tages: 贅沢 – zeitaku – „Luxus“, „luxuriös“.

tabibito
tabibitohttps://japan-almanach.de
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei der Tabibitos Blog empfohlen.

10 Kommentare

  1. Sorry, aber ich kenne kaum Japaner, die Nicht-Alkis sind. Zumindest halbe…

    Sich nach 10h Arbeit ohne Abendessen 3 Halbliterdosen reinzuknallen in regelmässigen Abständen finde ich persönlich zu hart für mein Wohlbefinden.
    Gestern habe ich einfach mal behauptet noch beschäftigt zu sein, um nicht mitsaufen zu müssen.

  2. Interessante Ideen haben die Japaner … und optisch auch sehr ansprechend dargeboten.

    Ich glaube ich werde mal testen, welcher Whisky am besten mit einem Marzipan-Ei (ja, in deutschen Supermärkten ist schon wieder Ostern angebrochen) harmoniert. Macallen, Bruichladdich, Glenmorangie, … oh je, könnte eine größere Versuchsreihe werden :D

  3. @BigAl

    Ich weiss, was Du meinst. Nach der Arbeit gelegentlich zusammen essen + trinken geht ja, aber mit leerem Magen die Dosenjauche reinzwängen hasse ich auch.

    @Marcus
    Denk dran – je grösser die Versuchsreihe, desto repräsentativer das Ergebnis. Lass uns an letzterem teilhaben!

  4. @gojira
    Klar, den haben die sich nicht extra ausgedacht ;)
    Sogar in verschiedensten Ausprägungen (Blended und Single Malt). Hatte mir 2006 mal ne Flasche mitgenommen, aber die ist irgendwie schon leer.
    Die Flaschen sehen auch irgendwie ansprechender aus als die vom (berüchtigten) Black Nikka.

    @tabibito
    Dem Wunsch kann entsprochen werden. Hier zunächst ein Bild mit dem Versuchsaufbau:
    http://img6.imageshack.us/img6/6272/mpwtestyc0.jpg

    Versuchsdurchführung: Es wurde zunächst eine dünne Scheibe Marzipan verköstigt und anschliesend ein kleiner Schluck (es geht ja schliesslich ums Geniessen) eines Whiskys getrunken. Anschliessend wurde die geschmackliche Harmonie beurteilt. Um den Folgeversuch nicht zu beeinflussen wurde danach etwas Wasser getrunken und auf ein Abklingen des Geschmackserlebnisses im Mund gewartet.

    (Subjektives) Ergebnis: Die vertreter der rauchigen Whiskys (Laphroaig, Caol Ila) wollten so gar nicht mit dem Marzipan harmonieren. Platz 4.
    Das andere Extrem – Glenkinchie aus den Lowlands nahe Edinburgh – passt schon etwas besser. Ebenso Dalwhinnie, Bruichladdich und der 15jährige Glenfiddich. Platz 3 für diese.
    Der 12jährige Glenfiddich teilt sich mit dem normalen Glenmorangie (10 Jahre) Platz 2.
    Am besten harmonierten jedoch der Glenlivet (12 Jahre), der Macallan (12 Jahre) und der Glenmorangie (Madeira Wood Finish), womit diese sich Platz 1 teilen.

    Um Vergleichsmessungen wird gebeten :D

  5. Seminare? Ist das nicht etwas übertrieben? Also ich musste da schon etwas schmunzeln. Das ist schon krass. Aber da sieht man mal die Unterschiede. Ich glaube, dass die Schokolade schon schmecken wird. Vielleicht anders als wir es gewohnt sind und vielleicht schmeckt sie uns nicht ganz so gut, aber ich glaube schon, dass sie Anklang finden wird. Ja die Idee ist schon wirklich lustig und nicht schlecht. Wir werden ja bald merken, ob die Leute Interesse haben oder einfach sagen, es ist überflüssig.

  6. @Marcus
    Ich bin immer wieder begeistert, zu sehen, wie sich Menschen dermassen für die Wissenschaft opfern! Beeindruckend! Freud hat es ja auch schon vorgemacht.
    Mal sehen, wenn ich am Wochenende die Musse habe, werde ich mich auch opfern. Leider ist meine Testreihe kleiner: Französische Cognactrüffel, ein Glenmorangie (12yrs), ein Aberlour (15 yrs) und ein Glenrothes (dist. 1992).

    @Christian
    Naja, es gibt Weinseminare – warum dann nicht auch so etwas.
    Letztendlich gilt die ganze Aktion ja wahrscheinlich nur einem Ziel: Frauen als Zielgruppe zu erreichen.
    Vielleicht kann man ja auf diese Weise auch endlich Japaner so erziehen, dass sie nicht jeden Whisky mit Unmengen von Wasser vermischen.

  7. @ tabibito

    Ach das ist Whiskey was die da Servieren ich dachte das wäre Wasser mit Geschmacksstoffen was ich da letztes Jahr bei meinem Urlaub in Tokio serviert bekommen habe als ich Single Malt bestellt habe.

  8. hab da heute morgen im regionalen jugendradio des öffentlichen rundfunks ein mitschnitt einer äußerung des japanischen finanzministers (?) gehört. der hat wohl auch von der neuen idee whiskey und schockolade gehört. offenbar hat er aber die schockolade vergessen und dafür mehr whiskey konsumiert.

    wahrscheinlich ohne wasser.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Soziale Medien

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge

Warum einfach wenn es auch kompliziert geht? Daiso-Kette entwirft neuen Laden-Rausschmeisser-Song

Man wundert sich über vieles in Japan -- und man gewöhnt sich an so einiges. Zum Beispiel an die...

Ogasawara-Artikel jetzt online | Erlebnis 24-Stunden auf einer japanischen Fähre

Vor zwei Wochen verschlug es mich auf die Ogasawara-Inseln -- diese gehören wie viele andere Inseln südlich von Tokyo...

Chichijima – das exklusive Reiseziel weit entfernt vom Rest des Landes

Dieses exklusive Reiseziel kann nur mit einer 24h-Bootsfahrt erreicht werden und ist nie überlaufen -- es wartet ein subtropisches Paradies!

Tokyo-Gouverneurswahlen: Skandalpartei Tsubasa-no-tō wirft Hut in den Ring

Seit heute ist es amtlich: Die politische Gruppierung つばさTsubasaのno党tō wird bei der Gouverneurswahl von Tokyo am 7. Juli 2024...

Meeresschildkröten auf der Speisekarte – legal? Illegal? Ganz egal?

Die vergangene Woche verbrachte ich auf einer Handvoll kleiner Pazifikinseln rund 1000 Kilometer südlich von Tokyo -- beziehungsweise südlich...

Die komplizierte Welt der altjapanischen Tageszeiten

Wer auch nur ein bisschen Japanisch lernt, stößt beim Lernen der Uhrzeiten schnell auf eine Kuriosität: Die Wörter 午前gozen...

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you