BlogFrohe Weihnachten / Ich bin dann mal weg

Frohe Weihnachten / Ich bin dann mal weg

-

Weihnachten auf Japanisch-Amerikanisch. Ganz, ganz dezent.

In Deutschland dürfte so langsam Zeit für die Bescherung sein – und hier sind bereits alle Messen gesungen, denn der 25. Dezember in Japan ist in etwa so weihnachtlich wie ein brütend-heißer Tag im August. Die Kinder haben ihre Geschenke, glauben noch immer an den Weihnachtsmann (wir werden ihnen diesen Glauben auch nicht nehmen), und zu Weihnachten gab es, typisch japanisch, Hühnchen. Nein, gottseidank nicht von KFC. Und Kartoffelsalat. Und Wiener (naja, fast) Würstchen. Und – es war die erste Weihnacht ganz ohne Stollen und Lebkuchen, was mich etwas traurig stimmt. Offensichtlich bin ich der einzige weit und breit, der Stollen wirklich zu schätzen weiß. Nächstes Jahr besorge ich auf jeden Fall wieder einen – und wenn ich das Ding allein aufessen muss. Basta.
Trotzdem wünsche ich auf diesem Wege allen Lesern eine frohe Weihnacht, beschauliche Feiertage, gutes Essen – und die Ruhe nach dem Geschenkesturm. Denkt an mich, wenn Ihr Ente oder Gans oder ähnliches eßt. Nein, ihr sollt es nicht herschicken, aber widmet einen Bissen dem Verfasser dieses Blogs!
Meine Weihnachten gehen auch ganz unweihnachtlich weiter – morgen geht es auf in die Phillipinen. Zum ersten Mal seit was weiß ich wie langem endlich mal wieder ein neues Land zum erkunden. Wenn auch nur kurz, denn ich habe nur 4 Tage. Und ich bin gespannt, wie sich Land #51 so anfühlen wird. Und ich hoffe, ich werde es unter anderem zum Pinatubo schaffen, den ich schon lange sehen wollte.
In diesem Sinne – schöne Feiertage! Mehr später aus Manila… oder Tokyo!

tabibito
tabibitohttps://japan-almanach.de
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei der Tabibitos Blog empfohlen.

7 Kommentare

  1. Offensichtlich bist Du auch der einzige, der hier Lebkuchen zu kennen scheint. Stollen gibt’s bei vielen Bäckereien, schmecken gar nicht mal übel muss ich zugeben. Lebkuchen leider Fehlanzeige, lässt sich aber auch gut selber herstellen. Na dann, ein warmes Neues Jahr und Grüsse vom knusprigen Lamm-Rack und den Bratkartoffeln.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Soziale Medien

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge

Wenn der J-Alert mal wieder zuschlägt

Arbeit getan, ein paar Minuten entspannen. Es ist kurz vor 23 Uhr, und die im Übrigen sehr amüsante Sendung...

Wo leben eigentlich welche Ausländer in Japan?

In Japan lebten Stand Ende 2022 ziemlich genau 3 Millionen Ausländer -- das sind 50% mehr als noch im...

Maglev-Shinkansen: Schwindendes Grundwasser führt zu Baustopp

Japan baut mit Hochdruck, wenn auch mit etwas Verspätung, weiterhin an seiner neuesten Shinkansenstrecke - wenn sie fertig ist,...

Japan-Almanach nun als eigenständige Webseite

Vor mehr als 25 Jahren, beziehungsweise im letzten Jahrtausend, klemmte ich mich irgendwann hinter einen Rechner und begann, meine...

Regierung gibt bekannt: Reallöhne fallen nun schon 24 Monate in Folge

Heute veröffentlichte das 厚生kōsei労働rōdō省shō, das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales, seine neue monatliche Statistik zu der Situation von...

Rave for Palestine … echt jetzt?

Der Nahe Osten ist zwar weit entfernt vom Fernen Osten, und Menschen aus jener Region sind in Japan ohnehin...

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you