BlogNicht zu fassen: "Arschkrampen" im japanischen iTunes

Nicht zu fassen: "Arschkrampen" im japanischen iTunes

-

Anfangs mochte ich iTunes nicht – die Sachen, die ich mag, gab es einfach nicht. Und da ich in Japan wohne, konnte ich deutsche Sachen nicht kaufen – das war schlichtweg nicht möglich.
Seit einiger Zeit hatte ich den leisen Verdacht, dass das Angebot besser geworden ist. Da gebe ich also spasseshalber „Wischmeyer“ ins Suchfeld ein, und was sehe ich da – im japanischen iTunes – 29 Treffer! Unglaublich.
Das ist doch ein passendes Ende für einen Sonntag: Sich für ¥ 1,500 „aggi aggi – Arschkrampen im Reich der Leguane“ von 1993 (mit Artwork!) vom japanischen iTunes herunterladen.
Wer die Arschkrampen nicht kennt – reinhören lohnt sich, aber es ist nichts für Zartbesaitete… Ich habe Euch gewarnt.

iTunes Japan goes Arschkrampen

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
tabibito
tabibitohttps://japan-almanach.de
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei der Tabibitos Blog empfohlen.

2 Kommentare

  1. Erstaunlich alle mal :-)
    Hätte solche Lieder nicht mal im deutschen ITunes erwartet (und bin ehrlich gesagt nicht sicher ob dass eine gute oder schlechte Nachricht ist).

    Mal schauen ob ich den Mut aufbauen kann mir das mal anzuhören wenn es wirklich SO krass ist ;-)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Soziale Medien

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge

Wenn es mit der Logik hapert: Regierung will bis 2031 Luxushotelanlagen in allen 35 Nationalparks errichten

2019, also im letzten Jahr vor der Pandemie, besuchten knapp 32 Millionen Ausländer Japan -- das war ein Rekord,...

Neid auf europäische Verkehrsschilder | Vergriesgramtes Japan?

So, da bin ich also wieder – zurück in Japan, nach einem 12-tägigen, teils berufsbedingten Abstecher nach Irland. Wo...

Japanisch: Die magischen vier Silben

Eine der Besonderheiten der japanischen Sprache ist der enorme Aküfi -- egal was es ist, man versucht auf Teufel...

Neuer Nissan Juke-R mit 600 PS — braucht man den wirklich in Japan?

Jüngst hat der Autobauer Nissan den jüngsten Spross der weltweit bekannten GT-R-Reihe präsentiert: Ein kompakter, gerade mal 4.1 m...

Und weg war die Aussicht

Neulich verschlug es mich mal wieder nach Urayasu -- ein eigentlich relativ unbekannter Ort in der Präfektur Chiba direkt...

Hahajima – die südlichste, spärlich besiedelte Insel gut 1000 km südlich von Tokyo

Auf dieser Insel tief draußen im Pazifik leben keine 500 Menschen – ein weitestgehend naturbelassenes Archipel ... voller Kriegsgerät

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you