BlogZurück / 2010 - ein Abgesang

Zurück / 2010 – ein Abgesang

-

Gleich nach Weihnachten – bzw. nach dem deutschen Kalendar bereits am 2. Weihnachtsfeiertag – ging es mal wieder auf Tour. Dieses Mal wurde es eine fast reine Kulturreise: Es ging nach 伊勢 Ise (Präfektur Mie und Heimat des wichtigsten Shintō-Schreins – wobei sich der Nachsatz „Japans“ erübrigt, denn Shintō wird (fast) ausschliesslich nur in Japan praktiziert), danach nach 高野山 Kōyasan in der Präfektur Wakayama – ein wichtiges, wenn nicht das wichtigste Zentrum des Buddhismus in Japan – anschliessend in die Stadt Wakayama, dann nach 彦根 Hikone (Präfektur Shiga) und zu guter Letzt nach 高山 Takayama in der Präfektur Gifu – eine alte Stadt, die von Kriegen nahezu komplett unversehrt noch viel vom alten Japan zu bieten hat.
Ein versöhnlicher Abschied mit dem Jahr 2010, und zahllose Stunden in diversen, meist lokalen Zügen liessen mal wieder genug Zeit, wie auch im vergangenen Jahr einen abschliessenden Blick auf das Jahr zu werfen. Ich bleibe mal bei den gleichen Kategorien wie im letzten Jahr:
Politik: War das grosse Zauberwort im Jahr 2009 noch change, so wäre in diesem Jahr wohl eher disillusion (Ernüchterung) angebracht. Es wird herumgeeiert, was das Zeug hält – statt Politik zu machen beschäftigt man sich scheinbar lieber mit sich selbst. Mit katastrophalen Folgen für die Wirtschaft und Aussenpolitik.
Wirtschaft: Die Wachstumsraten sind wieder positiv, aber am Rande von Stagnation. Der starke Yen macht der Wirtschaft zu schaffen, und japanische Firmen sind zaghafter denn je was das Einstellen von neuen Uniabgängern betrifft.
Beruf: Unverändert, nur mehr Arbeit als zuvor. Immerhin konnten wir uns aber zumindest ein bisschen stabilisieren. Leider bewahrheitet sich, was ich schon eine Weile im Verdacht hatte: In unserer Firma gibt es vier ausgemachte, besonders stressige Phasen: Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter.
Familie: Töchterchen wird übermorgen 4 und macht viel, viel Spass. Brüderchen ist unterwegs – und soll wohl Anfang Februar ans Licht gebracht werden. Mal sehen, wie Töchterchen damit zurecht kommen wird.
Reise: Weiss gar nicht mehr genau, wo Deutschland liegt. Irgendwo links am Kartenrand, glaube ich. Wieder nicht nach Deutschland geschafft – stattdessen ging es dieses Jahr (mal wieder) nach Südkorea sowie zu zahlreichen Orten in Japan.
Blog: In diesem Jahr gab es exakt 100 neue Beiträge mit 906 Kommentaren – beides weniger als im vergangenen Jahr. Grund dafür: siehe Beruf) und Familie). Trotzdem gab es mehr Seitenaufrufe (145’876 Seitenaufrufe – nur für den Blog, laut Google Analytics) mit einer unveränderten Verweildauer von gut 8 Minuten pro Besuch.
Um zum obigen Thema zurückzukommen – natürlich werde ich die neuen Reiseeindrücke später wieder ausgiebiger verarbeiten, aber hier schon mal eines der Highlights der jetzigen Tour:

Curry-Udon

 

Da ich mich bei all den anderen Photos (Vorschau siehe unten) nicht entscheiden kann, muss dass also als Höhepunkt herhalten: Eine dampfende Schale mit Curry-Udon. Gott weiss, wie oft ich in Japan schon Curry-Udon (Udon sind sehr dicke, weisse Weizennudeln) gegessen habe. Wenn’s nichts anderes gibt, flüchte ich mich oft in Ramen oder eben Udon, meist Curry-Udon. Aber diese Curry-Udon bei Chanpon in einer kleinen Gasse in Hikone haben mich vom Hocker gehauen: Das also kann man daraus machen! Das Fleisch dadrin ist japanisches Rindfleisch (hier: 近江牛 – Ōmi-Rind), das schwarze ist eine sehr würzige Sesampaste. Keinen Tropfen habe ich in der Schale gelassen.
In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern ein gesundes Neues – 2011 ist das Jahr des Hasen, was auch immer das bedeuten wird. Munter bleiben!
Wie angedeutet hier noch eine Vorschau auf die Photos der letzten Tour: Mit viel Sonne, viel Schnee und viel Kultur:

Get the flash player here: http://www.adobe.com/flashplayer

tabibito
tabibitohttps://japan-almanach.de
Tabibito (旅人・たびびと) ist japanisch und steht für "Reisender". Dahinter versteckt sich Matthias Reich - ein notorischer Reisender, der verschiedene Gegenden seine Heimat nennt. Der Reisende ist seit 1996 hin und wieder und seit 2005 permanent in Japan, wo er noch immer wohnt. Wer mehr von und über Tabibito lesen möchte, dem sei der Tabibitos Blog empfohlen.

17 Kommentare

  1. Lieber Tabibito,
    vielen Dank für die tollen Beiträge in deinem Blog, es war auch in diesem Jahr ein Vergnügen das ich nicht missen möchte.
    Und keine Sorge 100 Beiträge im Jahr sind in Ordnung );D

    Alles Gute für´s 2011 Heydal

  2. Hey ;)
    Ich verfolge deinen Blog jetzt schon ne weile und bin berauscht von der Bilderflut

    Meine Freundin und ich planen gerade unser erstes mal Japan und sind in der heißen Planungsphase, weshalb alles nochmal 3x so spannend ist :3
    Du wirst uns sicher eine riiiesige Inspiration sein!

    Eine kleine Frage hätt ich zu den Bildern, was ist das für ein Dreieck bei dem Te PPO Za ma bei steht? Sieht echt seltsam aus.

    Dir ein schönes neues Jahr, geniße die Feriertage in Japan und das echt super lecker aussehnde Essen *yummy*

  3. @Mondkanikel

    Teppozama ist eine Schiessscharte (die wie auf dem Bild normalerweise mit einem Keil verschlossen wird – Keil raus, Gewehrlauf durch die Öffnung und los ging es).
    Die Schiessscharten für Pfeil und Bogen sind hingegen meist viereckig.

  4. Vielen Dank für ein weiteres Jahr! Es macht immer wieder Spaß deine Einträge zu lesen und ich freue mich auf deine neuen Einträge in 2011.

    Dir und deiner Familie einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2011!

  5. Auch Dir und deiner Familie (incl. was auf dem Weg ist) einen guten Rutsch und erfolgreiches 2011.

    Im übrigen finde ich 100 Beiträge voll in Ordnung. Finde es äußerst suspekt wenn in einem Blog jeden Tag ein oder sogar mehrere Beiträge erscheinen.

    PS: Da ich dein Blog mit ’nen RSS-Reader verfolge wird dies wohl ein wenig deine Statistik verfälschen. Aber wie heißt es so schön: „Trau keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast“.

  6. Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein tolles Jahr 2011, Gesundheit und natürlich viel spaß mit dem neuen Erdenbürger und seinem Schwesterchen…
    Ich verfolge deinen Blog schon eine Weile (Dank an Dany, die ihn wieder entdeckt hat), nicht immer regelmäßig (reines Zeitproblem), aber sehr gern und ich hoffe, du hast auch 2011 Zeit, uns ab und an etwas mitzuteilen.
    Liebe Grüße aus der einen Heimat Halle an der Saale.

  7. あけましておめでとうございます

    Auch von meiner Seite für dich und deine Familie alles Gute für 2011.

    Bin seit knapp zwei Jahren regelmäßiger Leser deines Blogs und will diese Gelegenheit nutzen, dir einmal für die Arbeit zu danken, die du in die vielen und informativen Berichte steckst.

    Leider haben wir es waehrend unseres gut 2jaehrigen Aufenthalts in diesem liebenswerten Land nicht geschafft, nach Ise (obwohl es auf meiner Liste stand) zu fahren (Mann musste einfach viel zu viel arbeiten) und drum freu ich mich ganz besonders auf deinen Bericht darüber.

    Also, vielen Dank für den Blog und mach bitte noch lange weiter so.

  8. Ich wünsche dir viel Zeit und entspannung, wenig Stress, Gemütlichkeit und selbstverständlich Gesundheit.

    Viel Spass zu viert und völlig uneigennützig manch gutes Wort und Bild für deinen Blog.

    Ich freu mich drauf ;-)

  9. Ich bin Ende letzten Jahres auf dein Blog gestoßen und schaue immer mal wieder vorbei. Ich wünsche dir ein erfolgreiches Jahr und ich stelle immer wieder fest… Irgendwann in meinem Leben, werde ich auch einmal Japan besuchen :)

    Viele Grüße

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Soziale Medien

0FollowerFolgen
0FollowerFolgen
0AbonnentenAbonnieren

Neueste Beiträge

Wenn der J-Alert mal wieder zuschlägt

Arbeit getan, ein paar Minuten entspannen. Es ist kurz vor 23 Uhr, und die im Übrigen sehr amüsante Sendung...

Wo leben eigentlich welche Ausländer in Japan?

In Japan lebten Stand Ende 2022 ziemlich genau 3 Millionen Ausländer -- das sind 50% mehr als noch im...

Maglev-Shinkansen: Schwindendes Grundwasser führt zu Baustopp

Japan baut mit Hochdruck, wenn auch mit etwas Verspätung, weiterhin an seiner neuesten Shinkansenstrecke - wenn sie fertig ist,...

Japan-Almanach nun als eigenständige Webseite

Vor mehr als 25 Jahren, beziehungsweise im letzten Jahrtausend, klemmte ich mich irgendwann hinter einen Rechner und begann, meine...

Regierung gibt bekannt: Reallöhne fallen nun schon 24 Monate in Folge

Heute veröffentlichte das 厚生kōsei労働rōdō省shō, das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales, seine neue monatliche Statistik zu der Situation von...

Rave for Palestine … echt jetzt?

Der Nahe Osten ist zwar weit entfernt vom Fernen Osten, und Menschen aus jener Region sind in Japan ohnehin...

Must read

Die 10 beliebtesten Reiseziele in Japan

Im Mai 2017 erfolgte auf dem Japan-Blog dieser Webseite...

Auch lesenswertRELATED
Recommended to you